8½ – Achteinhalb

Filmregisseur Guido Anselmi befindet sich privat und künstlerisch in einer tiefen Krise. Genervt von seinen Produzenten, seiner Frau und seiner Geliebten, versucht er Inspiration für seinen nächsten Film zu finden. Während er den Drehbeginn immer wieder aufschiebt, reflektiert er seine Kindheit, seine Beziehungen zu Frauen, sein Verhältnis zur Kunst und die Missstände in der Filmbranche.Dabei kommen seine Ängste, Träume und verdrängten Komplexe aus dem Unterbewusstsein zum Vorschein, bis Traum und Wirklichkeit verschwimmen.

Achteinhalb, dessen Titel auf der Anzahl seiner bisherigen Filme beruht, ist Fellinis autobiografische Auseinandersetzung mit der Kunst des Filmemachens. Ausgezeichnet mit zwei Oscars® als Bester fremdsprachiger Film und für die Besten Kostüme, zählt das Meisterwerk für viele Kritiker zu den besten Filmen überhaupt.


Italien, Frankreich 1963; Regie: Federico Fellini;Darsteller*innen: Marcello Mastroianni, Claudia Cardinale, Anouk Aimée, Sandra Milo; Länge: 133 Min; Frei ab 16

 
2 Leute haben hier schon reingeschaut.