In Search – Eine Reise zum Frausein

Diese Veranstaltung wurde abgesagt

Film zum internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Schon seit 1981 organisierten Menschenrechtsorganisationen, alljährlich zum 25. November Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte von Frauen und Mädchen zum Thema gemacht werden. Ins Zentrum rücken dabei unter anderem Themen wie Zwangsprostitution, sexueller Missbrauch, Häusliche Gewalt und Zwangsheirat. Aber auch Veranstaltungen über den großen Mut und die Kraft von Frauen der Unterdrückung entgegen zu treten, werden aufgegriffen.
Das Frauenzentrum Schwäbisch Hall e.V. beteiligt sich, wie auch in den vergangenen Jahren bereits, durch die Auswahl eines Films. Ziel ist das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen, auf Missstände hinzuweisen und Möglichkeiten der Bewältigung aufzuzeigen.

Die Filmemacherin Beryl Magoko dachte als junges Mädchen, als sie in einem ländlichen Dorf in Kenia aufwuchs, dass alle Frauen in der Welt „beschnitten“ werden, indem sie „Female Genital Mutilation/Cutting” (FGM/C) über sich ergehen lassen müssen. Deshalb ertrug auch sie dieses Initiationsritual – sie wusste nichts über die Folgen von FGM/C. Viele Jahre später erfährt sie, dass es eine neue Operationsmethode gibt, die verspricht das zurückzugeben, was damals verloren ging. In ihrem autobiografischen Dokumentarfilm IN SEARCH… erforscht sie das emotionale Dilemma, indem sie mit anderen Frauen spricht, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Beryl versucht herauszufinden, ob sie sich dieser Operation unterziehen soll – eine zweite Reise ins Unbekannte. „Werde ich nochmals einen furchtbaren Fehler machen?“, oder „Bin ich bereit, mich mit meinem Trauma auseinanderzusetzen?“ sind die Fragen, die diese authentische und emotionale Suche in das Innerste einer jungen Frau führen.


Deutschland 2018; Regie: Beryl Magoko; Länge: 90 Min.; FSK 12

 
33 Leute haben hier schon reingeschaut.